AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Durch die nachstehenden Vermittlungsbedingungen werden die Rechtsbeziehungen zwischen
Ihnen (nachfolgend Gast genannt) und uns, der DS Destination Solutions GmbH, geregelt.

Diese Vermittlungsbedingungen sind Bestandteil des Vermittlungsvertrages zwischen
Gast und Vermittler, der durch Buchung und Abwicklung der Reiseangebote zustande kommt.
§ 1 Haftung
1.1
Die DS Destination Solutions GmbH ist Vermittler von Fremdleistungen und steht damit für die
ordnungsgemäße Vermittlung dieser Leistungen ein. Sie übernimmt gegenüber dem Gast
keinerlei Haftung für Mängel an der Unterkunft oder damit verbundenen Leistungen.
Sämtliche sich aus dem Beherbergungsvertrag ergebenden Ansprüche und Verpflichtungen
bestehen unmittelbar und ausschließlich zwischen dem Gast und dem Beherbergungsbetrieb.
1.2
Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Leistungen sind unverzüglich und
ausschließlich an den jeweiligen Beherbergungsbetrieb zu richten.
1.3
Die Haftung des Vermittlers beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
Die Haftung bei einfacher Fahrlässigkeit ausgenommen bei Körperschäden ist
ausgeschlossen.
§ 2 Buchung und Vertragsabschluss
2.1
Mit der Buchung bei dem Vermittler bietet der Gast dem Beherbergungsbetrieb den
Abschluss eines Beherbergungsvertrages und dem Vermittler den Abschluss eines
Vermittlungsvertrages unter Einbeziehung dieser Vermittlungsbedingungen verbindlich an.
2.2
Die Buchung kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder elektronisch vorgenommen
werden. Sie erfolgt durch den Gast auch für alle in der Buchung mitaufgeführten
Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Buchende, wie für seine eigenen
Verpflichtungen einsteht.
2.3
Die in Ziffer 2.1 genannten Verträge kommen mit der Annahme durch die

DS Destination Solutions GmbH zustande.

Über die Annahme, für die es keiner bestimmten Form bedarf,
informiert der Vermittler den Gast bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss durch
Übersendung der Buchungsbestätigung.
2.4
Weicht der Inhalt der Buchungsbestätigung von dem Inhalt der Buchung ab, so liegt ein
neues Angebot des Vermittlers vor, an das der Vermittler für die Dauer von 10 Tagen
gebunden ist. Die Verträge kommen auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande,
wenn der Gast innerhalb der Bindungsfrist des Vermittlers die Annahme erklärt.
2.5
Die Regelung in Ziffer 2.4 gilt entsprechend auch, wenn der Vermittler dem Gast auf
telefonische, schriftliche oder elektronische Anfrage hin ein schriftliches Angebot
auf Abschluss der Verträge unterbreitet.
2.6
Liegen dem Gast die Vermittlungsbedingungen des Vermittlers bei telefonischer Buchung
nicht vor, hat der Vermittler diese dem Gast mit der Buchungsbestätigung zu übersenden.
Widerspricht der Gast diesen nicht innerhalb von 10 Tagen nach Zugang – bei
kurzfristigen Buchungen, d.h. ab 10 Tage vor Reiseantritt, unverzüglich – ist der
Vermittlungsvertrag zu diesen Bedingungen zustande gekommen.
§ 3 Zahlung und Abwicklung der Übernachtungsleistung
3.1
Das gesamte von dem Gast gemäß dem von dem Vermittler vermittelten und zwischen dem
Gast und dem Beherbergungsbetrieb zustande gekommenen Beherbergungsvertrag zu zahlende
Übernachtungsentgelt ist vom Gast direkt an den Beherbergungsbetrieb zu zahlen.
Die Höhe des vom Gast zu zahlenden Entgeltes ist in der Buchungsbestätigung
ausgewiesen.
3.2
Soweit in der Buchungsbestätigung oder in den AGBs des Beherbergungsbetriebes nicht
anders vermerkt, ist der Gast verpflichtet den Beherbergungsbetrieb zu benachrichtigen,
wenn seine Anreise nach 17.00 Uhr liegt. Anderenfalls kann der Anspruch auf die
Übernachtungsleistung erlöschen. Ziffer 4. bleibt unberührt.
§ 4 Stornierung / Rücktritt
4.1
Der Gast kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt muss unter Angabe der
jeweiligen Buchungsnummer erklärt werden. Maßgeblich ist der Zugang der
Rücktrittserklärung beim Vermittler. Für den Zugang der Rücktrittserklärung beim
Vermittler ist der Gast beweispflichtig.
4.2
Bei einer Stornierung nach Ablauf der vom gebuchten Beherbergungsbetrieb vorgegebenen
kostenfreien Stornierungsfrist oder einer Nichtanreise und somit einer
Nichtinanspruchnahme der gebuchten Leistung, ist der Beherbergungsbetrieb berechtigt,
bei Nichtweiterverkauf oder Nichtweitermittlung der freigewordenen Zimmer, dem nicht
angereisten Gast Ausfallkosten in Rechnung zu stellen, welche entweder in der
Buchungsbestätigung oder in den AGB´s des Beherbergungsbetriebes stehen.

Es gelten folgende Stornierungsbedingungen:
bis zum 30. Tag vor Reiseantritt wird der Gesamtpreis fällig.
4.3
Dem Gast steht es frei, den Nachweis zu erbringen, dass dem Beherbergungsbetrieb
tatsächlich kein oder ein wesentlich geringerer Schaden, als in der Pauschale
veranschlagt, entstanden ist.
4.4
Anzahlungen können mit dem Schadenersatzanspruch verrechnet werden.
Rücktrittserklärungen müssen schriftlich erfolgen und können direkt an den
Beherbergungsbetrieb oder an den Vermittler gerichtet werden. Im Falle des
Rücktritts wird ein pauschaler Aufwendungsersatz von 15,00 Euro erhoben.
4.5
Umbuchungen auf einen anderen Termin oder eine andere Unterkunft können nur nach
Rücktritt vom bestehenden Vertrag nach den o. g. Bedingungen als neue Buchungen
erfolgen. Der Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung wird empfohlen.
§ 5 Schlussbestimmungen
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung unwirksam sein oder werden,
bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser Vereinbarung unberührt.
Die Parteien verpflichten sich für diesen Fall eine rechtlich wirksame, dem
wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Klausel möglichst nahe kommende Regelung
zu vereinbaren. Gleiches gilt für den Fall einer regelungsbedürftigen Lücke.
Stralsund, 14.02.2019

Stornierungskosten
Standard

ab Buchungsdatum 0 %
ab 30 Tage vor Anreise 100 %

Bis 30 Tage vor Reiseantritt wird der Gesamtbetrag fällig.
Daher empfehlen wir , eine Reisekostenrücktrittsversicherung abzuschließen.

Im Falle eins Rücktritts wird ein pauschaler Aufwendungssatz von 15,00 Euro erhoben.